Welche Maßnahmen sind konkret in den Vertiefungsbereichen erforderlich?

Die gesamtstädtischen Konzepte werden in den vier Vertiefungsbereichen Fischeln, Hüls, Innenstadt und Hafen exemplarisch vertieft. Jeweils zwei Handlungsfelder werden exemplarisch detaillierter betrachtet.

Beteiligung beendet

Innenstadt

Im Vertiefungsbereich Innenstadt liegt der Fokus auf den Handlungsfeldern fließender Kfz-Verkehr und Fußverkehr. Wichtige Fragestellung dabei ist die zukünftige Nutzung und Gestaltung des öffentlichen Raums, daher wird auch der ruhende Verkehr in der Innenstadt in die Betrachtung einbezogen.

Durch die zahlreichen Nutzer und deren unterschiedlichen Anforderungen gibt es im Bereich der Innenstadt vielzählige Problemlagen. Bei der Analyse und in den ersten Beteiligungsveranstaltungen wurde deutlich, dass die Innenstadt stark durch die verschiedenen Verkehrsarten belastet ist, die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum deutliches Verbesserungspotential aufweist und der Innenstadtbereich zum Teil fußgängerunfreundlich gestaltet ist.

Mit der vertiefenden Bearbeitung des Handlungsfelds fließender Kfz-Verkehr soll aufgezeigt werden, wie die Erreichbarkeit der Innenstadt und der wichtigen Parkhäuser sichergestellt werden kann und gleichzeitig eine Reduzierung der Verkehrsbelastungen durch den Kfz-Verkehr erfolgen kann. Mit dem Handlungsfeld Fußverkehr wird aufgezeigt, durch welche Maßnahmen die Situation für Fußgänger verbessert wird und wie insgesamt eine Aufwertung des öffentlichen Raums unter Einbeziehung des Themas ruhender Verkehr erfolgen kann.

Teilweise Sperrung der Sankt-Anton-Straße
Autofreie Rheinstraße
Öffnung der Anliegerdurchfahrt für Radfahrer
Einbahnstraße für Radfahrer öffnen
Sperrung Rheinstraße für den motorisierten Individualverkehr
Autoverkehr verbieten
Sperrung Wiedenhofstraße für den motorisierten Individualverkehr
Krefeld lebenswert

Krefeld lebenswert

Eine Innenstadt muss zum Bummeln einladen. Dazu gehören Strassencafes, Public viewing, Musik und Künstler. Und natürlich nette Geschäfte. Und Parks mit Spielplätzen und Sitzgelegenheiten. Gerne auch eine Boule-Anlage.